Was ist Kaliumpermanganat?

Kaliumpermanganat ist ein Feststoff, das sich im nur in Maßen im Wasser löst und beim Erhitzen nicht schmilzt, sondern ab einer Temperatur von 240 C° in Zusammenhang von Sauerstoff zerfällt.

Äußerlich ist Kaliumpermanganat an einer rot bis violetten Farbe und metallisch glänzender Oberfläche zu erkennen. Verwendet wird der Feststoff unter anderem in der Kosmetik, Medizin und in der Fotografie.

Anwendung in der Medizin und Kosmetik

Kaliumpermanganat besitzt eine starke oxidierende Wirkung und wird deshalb gern als Desinfektionsmittel verwendet. Des Weiteren ist der Feststoff adstringierend, keimabtötend und desinfizierend. Man man es in der Apotheke kaufen und wird insbesondere gegen Fußpilz eingesetzt. Dafür müssen einige Körner im Wasser aufgelöst werden.

Kaliumpermanganat in Wasser gelöst

Kaliumpermanganat in Wasser gelöst

Das Wasser färbt sich dabei violett und nach einem Bad färbt sich die Haut braun. Um den Fußpilz erfolgreich bekämpfen zu können, müssen die Bäder über einen längeren Zeitraum durchgeführt werden. Das Produkt ist zwar in der Apothekefreiverkäuflich, doch seit 2008 müssen Apotheken den Verkauf von Kaliumpermanganat dokumentieren.

Das Dokument muss vom Käufer unterschrieben werden. Auch in anderen Bereichen der Medizin wird der Feststoff aufgrund seiner desinfizierenden und adstringierenden angewendet. Selbst bei Windeldermatitis kommt der Stoff zum Einsatz.

Einsatz im Chemieunterricht

Gern wird Kaliumpermanganat auch im Chemieunterricht benutzt. Beispielsweise zur Herstellung von Sauerstoff, der sehr oft als Schülerübung dient. Auch um den Lösungsprozess von farbigen Salz in Wasser praktisch demonstrieren, wird der Zusatz eingesetzt.

Weitere Anwendungsgebiete des körnigen Salzes

In der Fotografie nutzt man das Salz beispielsweise zum Abschwächen von überbelichteten Bildern. Auch um Naturschwämme zu bleichen, wendet man es an. Des weiteren ist der Stoff laut EG Verordnung als Funguzid zugelassen, um beispielsweise Obstbäume und andere Obsträuche davor zu schützen.

Kurioses aus der Geschichte von Kaliumpermanganat

Kaliumpermanganat wird schon seit langem verwendet. Das Blitzlichtpulver in der Fotografie bestand unter anderem aus dem Stoff. Man verwendete das violette Salz auch gern, um verdorbenes Fleisch seinen Geruch zu nehmen, damit es wieder frisch aussah. Gern nahm man es auch gegen Halsschmerzen und weil es die Haut braun färbte, nutzte man es als Bräunungsmittel.

Ein Experiment mit Kaliumpermanganat

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *